• Hasret Mutlu

Neuigkeiten und meine Sommerpläne 2021

Lange ist der letzte Blog-Beitrag her. Eine kleine Pause war auf meinem Blog angesagt. Irgendwie standen ganz viele andere Dinge an und es gab wenig Platz fürs Schreiben. In letzter Zeit habe ich viel gefilmt und drehe das ein oder andere Video über meine aktuellen Abenteuer. Meinen Blog habe ich nicht vergessen. Schreiben tue ich mittlerweile sehr gerne, aber auch das Filmen ist für mich etwas ganz Besonderes, um Erlebnisse und einzigartige Momente festzuhalten. Deshalb wird es in Zukunft neben den Blog-Beiträgen auch einige Filme/Videos auf YouTube von mir geben.


Nun möchte ich ein paar Neuigkeiten loswerden und über meine Sommerpläne schreiben. Pläne? Hallo Pandemie! Man hat doch keine Planungssicherheit. Das ist mir durchaus klar und meine Pläne, die ich Anfang 2021 mit voller Hoffnung hatte, mussten schon umgeworfen werden. Etwas frustriert, aber verständnisvoll blicke ich trotzdem lächelnd auf die kommende Zeit! Im Rahmen des Möglichen versuche ich das Beste draus zu machen und mich in viele Abenteuer zu stürzen. Denn dafür musst du nur raus in die Natur und meist auch nicht weit fahren. Aber kommen wir als erstes zu den Top-News.


Crossing Germany


Als das Trail Magazin veröffentlichte, dass sie 10 Läuferinnen und Läufer suchen, die von West- nach Ostdeutschland laufen, bewarb ich mich sofort für dieses Abenteuer & Projekt. Gesagt, getan. Ich ging in die heimischen Wälder und meine Freundin filmte die Idee, die ich für das kurze Bewerbungsvideo hatte. Ich schickte es ab und wartete. Nach einigen Wochen kam dann die erfreuliche und überraschende Nachricht, dass ich Teil des Crossing Germany Teams bin. Ich war außer mir vor Freude. Über 830km mit ca. 21.000Hm sollten wir in 8 Tagen als Team bewältigen und auf Trails von West nach Ost auf den Fichtelberg laufen. Ende April hätte es eigentlich losgehen sollen. Wir trafen uns virtuell, sprachen über die Situation und letztendlich war es die vernünftigste Entscheidung vom Trail Magazin das Abenteuer zu verschieben. Verschoben ist nicht aufgehoben und deshalb freue ich mich umso mehr im Oktober mit dem Team loszuziehen und ein unvergessliches Abenteuer zu erleben. Bis dahin bleibt Zeit im Rahmen der Möglichkeiten, den ein oder anderen aus dem Team in seinem Trail-Revier zu besuchen und uns noch besser kennenzulernen! Das Team besteht aus fünf Frauen, fünf Männern und zwei Trail-Hunden. Dazu ist das Team vom Trail Magazin (Denis und Benni) und Philipp Reiter von Salomon mit am Start. Ich bin dankbar dabei zu sein und die Vorfreude wächst.


Mein Bewerbungsvideo für Crossing Germany:


Trampelpfadlauf-Tester


Die Vorliebe für Trailrunning entdeckte ich durch eine Tour in Monschau von Trampelpfadlauf. Darauf folgten unzählige Kilometer und Höhenmeter, die ich in der Eifel und in anderen Gegenden zurückgelegt habe. Trailrunning hat mich gefunden oder ich habe Trailrunning für mich entdeckt. Ich weiß es nicht genau. Aber ich weiß eins, dass das Laufen auf Trampelpfaden nicht mehr wegzudenken ist. Die Verbundenheit zur Natur, draußen zu sein und immer wieder neue Erlebnisse zu sammeln, ist immer wieder schön. Mittlerweile kann ich mich auch als Ultra-Trail-Läufer bezeichnen. Hört sich irgendwie echt krass an. Ich ändere mal die Bezeichnung auf leidenschaftlicher Trailläufer, der gerne lange und sehr viel läuft. Ebenfalls konnte ich durch diesen Sport wunderbare Menschen kennenlernen, die mittlerweile zu guten Freunden geworden sind. Wir haben schon mit einigen zusammen gelitten, viel gelacht und Spaß auf den Trampelpfaden gehabt.


Umso mehr freute ich mich als Holger & Björn (Gründer von Trampelpfadlauf.de) mich fragten, ob ich Tester und ein Teil des Teams von Trampelpfadlauf werden möchte. Für mich gab es nur eine Antwort auf diese Frage. „Ja!“.


Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit und freue mich die Arbeit von Trampelpfadlauf.de zu unterstützen und Mehrwert in der Outdoor- und Trail-Szene zu schaffen. Die ersten Produkte sind schon zu Hause und bald gibt es auch den ersten Testbericht von mir auf dem Blog von Trampelpfadlauf!

Wer Trampelpfadlauf.de noch nicht kennt: Trampelpfadlauf.de ist ein großer Online-Blog, bei dem verschiedenste Outdoor- und Trailrunning-Ausrüstung getestet wird. Hier erscheinen immer wertvolle und ehrliche Testberichte. Ich schaue auch öfters dort vorbei, falls ich mir bspw. Schuhe oder einen neuen Rucksack kaufen möchte, um mir aus den Erfahrungswerten ein besseres Bild über das Produkt machen zu können, bevor ich es kaufe. Darüber hinaus werden Trailrunning-Touren in der Eifel und im Taunus angeboten. Ebenfalls gibt es auch die Trampelpfad-Tage als Laufreise in die Berge.


Das waren die beiden Neuigkeiten, die sich in der letzten Zeit ergeben haben.


Kommen wir zu den Sommerplänen!



Fastpacking


Meine Wettkämpfe, die ich für den Frühling und Sommer geplant hatte, fallen wegen der Pandemie aus oder werden verschoben. Eigentlich wäre ich auf dem Innsbruck Alpine Trail Festival auf der Marathondistanz gestartet. Dieser Lauf sollte als Generalprobe für den Zugspitz Supertrail mit 64km und ca. 3000HM am 19.06 dienen. Es war zu erwarten und ich glaube auch die bessere Entscheidung. Denn wir alle müssen gerade in den sauren Apfel beißen und es schaffen die Pandemie zu überwinden.


Trotzdem schwirren die Ideen in meinem Kopf. Vor kurzem war ich mit einem guten Freund von mir zwei Tage auf dem Ahrsteig (108km mit ca. 3000HM) unterwegs. Wir machten unsere erste Fastpacking Tour! Fastpacking ist eine Mischung aus Trailrunning und Ultra-Light-Backpacking. Man läuft mit Gepäck (Kocher, Schlafsack, Zelt etc.) und alles was benötigt wird befindet sich in einer großen Laufweste. Genau solche Touren stehen primär für den Sommer an. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte mal auf meinem YouTube Channel vorbeischauen. Es gibt bereits einen kleinen Film zu unserer ersten Fastpacking Tour und ich stelle in einem separaten Video die komplette Ausrüstung vor, die wir mithatten und gebe ein Review zur Tour.



Wenn alles klappt, stehen mehrere Touren auf sehr schönen Fernwanderwegen an. Beim Fastpacking geht es um keine Zeit oder Fastest Known Time, sondern um das Erleben der Natur. Auf dem Ahrsteig waren wir größtenteils laufend unterwegs, haben uns jedoch auch erlaubt langsam zu sein und uns nicht zu stressen. Ab und an den Kocher anzumachen und bei einer schönen Aussicht eine Tomatensuppe zu schlürfen oder Kartoffelpüree zu löffeln, um Energie nachzutanken, damit es weitergehen kann. Dabei ist das Laufen bzw. in diesem Fall lockerem Joggen sehr energiesparend. Daher können am Tag sehr lange Distanzen möglich werden.


Folgende Fernwanderwege stehen für die nächsten Touren im Visier:


Saale Horizontale 100km mit ca. +2300HM

Soonwaldsteig 83,8km mit ca. +2650HM

Rothaarsteig 154,7km mit ca. +3064HM

Wildnis-Trail Eifel 85km mit ca. +1891 HM


Diese Wanderwege möchte ich auf jeden Fall als nächstes ablaufen. Ob ich alle dieses Jahr schaffe, bleibt abzuwarten, denn so eine Tour erfordert auch immer eine gewisse Planung. Aber ich freue mich so viel wie es geht von der Liste abzuhacken! Außer der Saale Horizontale liegen alle Wanderwege in der näheren Umgebung und sind mit dem Auto in kurzer Zeit für mich erreichbar.


Ein Traumpfad, den ich unbedingt mal laufen möchte, ist der Meraner Höhenweg. Als ich die Bilder dieses Bergwanderwegs gesehen habe, war ich hin und weg. Dieser Rundweg liegt in Südtirol und umrundet das Bergmassiv Texelgruppe. Mal sehen, ob das dieses Jahr drin ist, wenn wir etwas zur Normalität zurückkehren. Ich könnte mir sehr gut vorstellen die ca. 90km mit 5100m Höhenunterschied als eine Fastpacking Tour in 2-3 Tagen zu machen. Dies erfordert jedoch nochmal eine genauere Planung, da man hier in den Bergen und nicht mehr im Mittelgebirge unterwegs ist.


Wandern


Letztes Jahr im Juli (2020) war ich mit meiner Freundin 8 Tage in Vorarlberg unterwegs. Wir hatten einen Wanderurlaub gemacht und das haben wir dieses Jahr auch vor! Im besten Fall möchten wir runter in die Berge fahren und eine Woche unterwegs sein. Noch steht keine genaue Planung fest, aber es soll Anfang Juli losgehen. Wo es genau hingehen wird, ist noch offen, aber schön wird es auf jeden Fall, da bin ich mir sicher!


Darüber hinaus steht noch eine Rechnung auf dem Eifelsteig offen. Im letzten Jahr sind mein guter Freund Christian und ich fünf Etappen des Eifelsteigs gewandert. Dazu gibt es auch einen kleinen Film. Wer den noch nicht gesehen hat: hier.

Wir würden gerne weitere Etappen abschließen und im besten Falle den Eifelsteig dieses Jahr an mehreren Wochenenden verteilt fertig wandern! Videos über die restlichen Etappen und was wir erleben werden, wird es definitiv geben! Also abonniert gerne meinen Kanal, falls ihr kein Video verpassen wollt!


So viel vor?


Mano man, da habe ich echt viel vor und einen ziemlich vollen Kalender. Das stimmt allerdings, aber ich freue mich auf jedes dieser Abenteuer und auch wenn ich mir viel vorgenommen habe, heißt das nicht, dass ich auch alles davon auf Biegen und Brechen schaffen muss. Der Genuss und das Abenteuer-Erlebnis stehen im Vordergrund. Darüber hinaus ist das Thema Regeneration auch sehr wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden.


Diese ganzen Abenteuer und Touren verbinde und integriere ich auch in mein Training, denn es ist die optimale Vorbereitung auf mein Wettkampf-Highlight in diesem Jahr und zwar den Ultra Trail im Mullerthal am 11.09.2021.


Ultra Trail Mullerthal (112km mit 2700HM)


Der erste über 100km Lauf an einem Stück und das im wunderschönen Mullerthal. Ich bin selbst sehr gespannt und freue mich auf diese große Herausforderung. Ich hoffe natürlich, dass bis Mitte September eine gewisse Normalität einkehrt, sodass diese Veranstaltung stattfinden kann. Als Unterstützung habe ich auch die Familie dabei und freue mich darauf diese große Herausforderung zu meistern! Ich werde ganz sicher berichten.


2021…. Eine Wiederholung von 2020?


Um ehrlich zu sein habe ich mir 2021 etwas anders vorgestellt und ich glaube es geht jedem in irgendeiner Weise auch so. Aber im Endeffekt liegen leider gewisse Dinge nicht in unserem Einflussbereich. Was wir beeinflussen können, ist unsere Einstellung und Sichtweise auf die Dinge im Leben. Ich bin mir sicher, dass auch wieder bessere Zeiten kommen werden. Das Beste aus der Situation rauszuholen und lösungsorientiert an die Dinge ranzugehen, hat mir bis heute immer sehr geholfen. Deswegen blicke ich optimistisch in die Zukunft und freue mich weiter draußen in der Natur sein zu können, um Abenteuer zu erleben. Später kann ich dann als alter Mann der jungen Generation von dieser verrückten Zeit erzählen und davon, dass wir trotzdem sau viele coole Dinge erlebt haben!


Also bleibt gesund und in Bewegung. Geht raus in die Natur und schätzt das Leben.


Euer Hasret

45 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen